Die Waldorfschule Kufstein in der Michaeli-Zeit

„Werden die Tage kurz, werden die Herzen hell, über dem Herbste strahlt leuchtend Sankt Michael, St. Michael, Herr der Zeit, du gibst wahres Brot und ein neues Kleid“

Am 29. September ist Michaelstag. An diesem Tag beginnt die Michaelizeit, die vier Wochen lang – den ganzen goldenen Oktober andauert. Michaeli gehört vor Sankt Martin und Sankt Nikolaus zu den drei Festen, die bildhaft dazu beitragen, die Kinder auf das Weihnachtsfest vorzubereiten.

Aber wer ist dieser Sankt Michael? Der Erzengel Michael, der den Drachen besiegt, ist mit dieser Tat ein Bild dafür, dass das Bewusstsein wach sein muss, damit das Böse durchschaut und besiegt werden kann. Die Geisteskräfte werden angesprochen.

In der Offenbarung des Johannes steht geschrieben, dass sich ein Streit im Himmel erhob. Sankt Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen und seine Anhänger „…und der große Drache, die alte Schlange, die da heißt Teufel und Satan…“wurde besiegt und aus dem Himmel in die Tiefe gestürzt. Mit dieser Tat besiegte der Erzengel Michael die Kräfte der Finsternis. Die Festeszeit des heiligen Sankt Michael ist ein Aufruf an die Menschen, die niederziehenden Kräfte zu erkennen und in ihre Schranken zu verweisen, sich innerlich zu ordnen, zu klären, die eigenen Ängste und die innere Bequemlichkeit zu bekämpfen und sich etwas zuzumuten. Dazu gehören sogar Mutproben für die Schulkinder, wie z. B. ein Licht im dunklen Keller zu suchen.

Das Tafelbild im Oktober:

Und das war unser Herbstfest am 11. Oktober 2019: